Video von Roger Waters The Wall-Tour zu erwarten

Die Aufführung eines Konzert-Mitschnitts von Roger Waters‘ The Wall-Tour 2013 nährt Hoffnungen auf eine Live-DVD/BluRay.

Seit dem The Wall-Konzert von Roger Waters im Ernst-Happel-Stadion Wien im Sommer 2013 haben wir auf eine Veröffentlichung auf BluRay gehofft.

Es ist immer schwer vorstellbar, das Erlebnis eines Live-Konzerts auf Home Video zu reproduzieren und bei der Produktion von The Wall mit einer „Wall“ auf Stadionbreite und riesigen überkopf fliegenden Modellflugzeugen sollte dies unmöglich sein. Andererseits sollte ein Video immer als eigenständiges Medium und nicht nur als Zweitverwertung des Konzerts gesehen werden. Dabei hängt die Qualität des Videos aber natürlich auch immer von der Qualität des gefilmten Konzerts ab.

Wie grossartig die Live-Performances von Waters waren, liesse sich zur Zeit leider nur auf den beispielsweise auf Youtube veröffentlichten (und illegalen) Bootlegs nachvollziehen.

Nun scheint es aber berechtigte Hoffnung auf eine offizielle Veröffentlichung zu geben: auf dem Toronto International Film Festival war nun eine Dokumentation des Konzerts zu sehen. Es ist zu erwarten, dass die Konzert-Dokumentation auch auf Home Video-Formaten verfügbar sein wird. Die Q&A mit Waters nach der Vorführung in Toronto kann hier angesehen werden.

Bei dem in Toronto gezeigten Film handelt es sich nicht um einen reinen Konzert-Mitschnitt, sondern um eine Mischung aus Konzert-Aufnahmen mit einer regulären Dokumentation. Dies entspricht ungefähr der Idee, dass ein Video eben kein Konzert ist und daher auch nicht nur eine Abfotografie desselben bieten sollte. Soweit, so gut; wir hatten aber dennoch auf die Möglichkeit gehofft, das Konzert ununterbrochen und so nah wie eben auf einem Fernseher möglich noch einmal erleben zu dürfen. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass auf einer möglichen Home Video-Veröffentlichung das ungekürzte und ununterbrochene Konzert eine Auswahloption sein könnte. Beispielsweise bei „Iron Maiden – Flight 666“, der sich auf vor Allem um eine Dokumentation der Tour mit eingestreuten Konzertschnipseln handelte, gab es auch ein zusammengeschnittenes Konzert zusätzlich zur Dokumentation zu sehen.

Roger Waters hatte 1984 nach der Studioaufnahme von The Wall und der als Follow-up gesehenen (und als solche auch von David Gilmour kritisierten) The Final Cut Pink FLoyd verlassen und eine Solo-Karriere begonnen. 1990 führte er The Wall auf dem Potsdamer Platz vor der Berliner Mauer auf. Hiervon und von der ursprünglichen Pink Floyd Tour sind DVDs erhältlich. Das Konzert in Berlin unterschied sich dabei nicht nur durch die ungewöhnliche Location von anderen Aufführungen, sondern gab einer Reihe interessanter Gastmusiker wie Ute Lemper, den Scorpions oder dem Chor der Roten Armee (der Bring the Boys Back Home begleitet) die Möglichkeit, an dem Konzert mitzuwirken.

Laut einer Meldung von Rolling Stone ist außerdem nach langer Zeit wieder mit einem neuen Studio-Album zu rechnen.